Schlafforschung und Chronobiologie

Schlafforschung

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie neuropsychiatrischer Schlafstörungen sowie der schlafmedizinischen und chronobiologischen Versorgungs- und Grundlagenforschung. Ein Hauptziel ist die Prävention psychiatrischer Erkrankungen durch die Behandlung von Vorlaufsymptomen und Befindlichkeitsstörungen ("Subthreshold Disorders") im Rahmen von Spezialambulanzen (Unerholsamer Schlaf, Chronische Erschöpfung & Parasomnien; Schlafstörungen im Alter und bei Demenz) und einem Schlaflabor mit Polysomnographie. undefinedMehr...

Klinische Chronobiologie

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, circadiane (ungefähr ein Tag) und circannulare (ungefähr ein Jahr) Rhythmusstörungen als eigenständige Krankheitsbilder, bzw. als Vorläufer und Symptom von psychiatrischen Erkrankungen zu diagnostizieren und zu therapieren (Spezialambulanzen: Saisonale Störungen; Circadiane Rhythmusstörungen). Das "constant routine" Protokoll ist dies ein spezielles Untersuchungsprotokoll, mit dem circadiane Rhythmen und deren experimentelle Beeinflussung ohne den Einfluß von z.B. Schlaf, Körperlage, Bewegung und Nahrungsaufnahme dargestellt werden können. undefinedMehr...

Leitung

Prof. Dr. rer.-nat. Andrea Rodenbeck
t: +49 30 2311-2901